Arts & Foods. Rituals since 1851

Diese Ausstellung in Mailand im Rahmen der Expo scheint ein Knüller zu sein.

Kuratiert von Germano Celant, folgt die Ausstellung chronologisch ab 1851,  dem Jahr der ersten Weltausstellung in London, den Themen von Zubereitung, Verkauf und dem Teilen von Essen. in über 15 Räumen werden Orte an denen gegessen wir und die Präsentation von Speisen gezeigt. Anhand von Gemälden, Möbeln, Skulpturen, Fotografien, Menükarten, etc.

image

“Arts & Foods offers an exploration of the special bond between the visual arts and the topic of food
and of eating together in positive terms, both to reveal rituals and
specificity, and to emphasize any idiosyncrasies or problematic areas.“

“The project encompasses moments and themes of the rupture and progress
that the arts offer as a reading of the history and evolution of food
and nutrition. Set in a wide-ranging scenario it traces areas of
continuous crossover and contact between the visual arts and various segments of the industrial arts and mass culture.“

 

Nachtrag: Stelle gerade fest, dass die Ausstellung nicht besonders gut besprochen ist. Aber nojo … wenn man eh schon mal in Mailand wäre … und das eine oder andere Exponat würde ich schon gerne mal sehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.